Gemeinsame Presse-Information von Landesärztekammer Thüringen, der Landeskrankenhausgesellschaft Thüringen, des Landesverbandes Thüringen der Ärzte und Zahnärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes und des Universitätsklinikums Jena: Einrichtungsbezogene Impfpflicht muss ausgesetzt werden: „Wir können uns das fehlende Personal in der jetzigen Situation nicht leisten“

Jena, 1. Juli 2022/7

(Jena und Erfurt) Angesichts der erneut zunehmenden Infektionen an SARS-CoV-2 mit den entsprechenden Folgen für Praxen, Kliniken, Gesundheitsämter sowie deren Mitarbeitende fordern die Landesärztekammer Thüringen, die Landeskrankenhausgesellschaft Thüringen, der Landesverband Thüringen der Ärzte und Zahnärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes und das Universitätsklinikum Jena ein Aussetzen der einrichtungsbezogenen Impfpflicht, wenigstens bis zum Herbst. Dann sollte unbedingt neu überlegt und auch die allgemeine Impfpflicht gegen SARS-CoV-2 wieder diskutiert werden. Immer noch ist es notwendig, Impflücken zu schließen und eine potentielle Überlastung des Gesundheitswesens zu vermeiden...

Merken
Hier klicken

Um nach oben zu gelangen

Wir nutzen Cookies auf unserer Webseite. Manche sind essenziell, während andere uns helfen die Seite und Ihre Erfahrung zu verbessern.  Individuell anpassen.
Nur EssenzielleAlle Akzeptieren close