Coronavirus – Was Sie jetzt wissen müssen

    Fakten:

    - Rufen Sie Ihren Hausarzt oder die 116 117 an.

    - Gehen Sie nicht (!) ohne vorherigen Anruf zum Hausarzt oder in ein Krankenhaus.

    - Nur Patienten mit schwereren Symptomen sollten eine Notaufnahme aufsuchen.

    - Kündigen Sie sich vorher telefonisch an.


    Wie sollte man reagieren, wenn man Symptome bei sich oder seinen Mitmenschen feststellt?

    Rufen Sie bitte Ihren Hausarzt oder den ärztlichen Bereitschaftsdienst 116 117 an, um sich beraten zu lassen. Dort wird Ihnen gesagt, was zu tun ist.

    Gehen Sie nicht (!) ohne vorherigen Anruf zum Hausarzt oder in ein Krankenhaus – sonst besteht die Gefahr, dass Sie weitere Personen anstecken. Gerade in Krankenhäusern befinden sich viele immunschwache Personen.

    Nur Patienten mit schwereren Symptomen sollten eine Notaufnahme aufsuchen. Hier sollte eine telefonische Vorankündigung erfolgen mit dem Hinweis, dass Covid-19 möglich ist.


    Wie soll ich reagieren, wenn ich Kontakt zu einer Person mit Covid-19 hatte?

    Personen, die einen persönlichen Kontakt zu einer Person hatten, bei der Covid-19 nachgewiesen wurde, sollten sich unverzüglich und unabhängig von Symptomen mit dem zuständigen Gesundheitsamt in Verbindung setzen. Durch das Gesundheitsamt erfolgt eine individuelle Befragung, um das individuelle Risiko zu erheben und Maßnahmen festzulegen.

    Dies gilt auch für Personen, die innerhalb der letzten 14 Tage Kontakt zu einem bestätigten Fall hatten, sowie Personen, die innerhalb der letzten 14 Tage im Risikogebiet gewesen sind und Symptome haben.

    Kontaktieren Sie telefonisch die/den Hausärztin/-arzt oder den Kassenärztlichen Notdienst unter 116 117, um den Weg zur Abklärung zu besprechen.

    Risikogebiete (https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html)  
    und zuständige Gesundheitsamt (https://tools.rki.de/plztool/)


    Was passiert in bestätigten Fällen?

    Bestätigte Fälle des Coronavirus werden nach den Empfehlungen des RKI isoliert. Dazu trifft der Amtsarzt die notwendigen Entscheidungen. Eine reine Abklärung kann je nach Schwere der Symptome auch ohne Krankenhausaufnahme erfolgen. Fälle mit schwerer Symptomatik und bestätigte Fälle werden in Krankenhäusern behandelt.


    Wie kann man sich vor einer Ansteckung schützen?

    Wie bei der normalen Grippe und anderen Atemwegsinfektionen: Husten und Niesen Sie nur in Ihre Ellenbeuge, nicht in Ihre Hand. Waschen und desinfizieren Sie sich regelmäßig die Hände und halten Sie Abstand zu Erkrankten (1-2 Meter). Da auch die Grippe derzeit in Deutschland um sich greift, sind diese Maßnahmen generell empfehlenswert.

    Infektionen vorbeugen:

    - Merkblatt "Die 10 wichtigsten Hygienetipps": https://www.infektionsschutz.de/mediathek/infografiken.html

    - Hygienetipps: https://www.infektionsschutz.de/hygienetipps/

    - Broschüre "Infektionen vorbeugen: Hygiene schützt": https://service.bzga.de/pdf.php?id=a55fdaf3498538e093f3e720bd726ac7


    Wie wird das Virus übertragen?

    Man geht bislang davon aus, dass die Ansteckung in erster Linie über die Atemwege erfolgt. Das bedeutet auch, dass eine korrekte Handhygiene wichtig ist: Viren, die auf Hände gelangen, können über Berühren des Gesichtes übertragen werden. Korrekte Händehygiene ist daher ein wichtiger Teil der Vorsichtsmaßnahme. Weitere Übertragungswege sind noch nicht abschließend geklärt.


    Wer ist besonders gefährdet?

    Immunschwache Personen, Ältere und Menschen mit Vorerkrankungen sind stärker gefährdet. Der Grad der Gefährdung hängt von der persönlichen gesundheitlichen Disposition und dem Kontakt mit Infizierten ab.


    Warum müssen Personen mit Verdacht auf Covid-19 14 Tage in Quarantäne?

    Eine weitere Ausbreitung soll so gut es geht verhindert werden. Die Inkubationszeit des Virus beträgt 14 Tage, weshalb der Gesundheitszustand über diesen Zeitraum beobachtet werden muss. Die sozialen Kontakte von Betroffenen müssen so lange auf ein Minimum reduziert werden. Insgesamt ist damit zu rechnen, dass die Abklärungen einen längeren Zeitraum dauern werden – deshalb sind alle zur Einhaltung der Vorsichtsmaßnahmen aufgerufen.


    Wo gibt es weitere Informationen?

    - Antworten auf häufig gestellte Fragen zum neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2):
    https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2.html

    - Informationen für Fachpersonal: Robert-Koch-Institut: http://www.rki.de/covid-19

    - Informationen Hygienetipps beim BZgA: http://www.infektionsschutz.de

    - Informationen des Bundesministeriums für Gesundheit: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html

    - Informationen der Senatsverwaltung: https://www.berlin.de/sen/gpg/

    - Aktuelle Presseinformationen des RKI: https://www.pscp.tv/w/1rmxPAVzEOmKN

    - Situationsberichte des Robert Koch-Instituts zu COVID-19 (ab 4.3.2020): https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Gesamt.html

    Hier klicken

    Um nach oben zu gelangen

    Wir nutzen Cookies auf unserer Webseite. Manche sind essenziell, während andere uns helfen die Seite und Ihre Erfahrung zu verbessern.  Individuell anpassen.
    Alle AkzeptierenNur Essenzielle